Erweiterte internationale Transponierung

Stefan Oesterhelt LL.M., RA
CHF 19.35

Zusammenfassung

Unter dem Titel der «internationalen Transponierung»
wird die Rückerstattung der Verrechnungssteuer gemäss
Praxis der ESTV verweigert, wenn eine nicht zur
vollständigen Rückerstattung berechtigte Person eine
inländische Kapitalgesellschaft an eine von derselben
Person beherrschte Kapitalgesellschaft gegen Darlehen
veräussert oder gegen Nennwert bzw. Kapitaleinlagereserven
einbringt. In jüngster Zeit hat die ESTV den
Anwendungsbereich der internationalen Transponierung
deutlich erweitert, indem diese auch auf gewisse
Akquisitionen durch inländische Akquisitionsgesellschaften
– welche mit Darlehen bzw. Kapitaleinlagereserven
finanziert werden – angewendet wird. Die
entsprechenden
Fälle werden von der ESTV als sogenannte
«erweiterte internationale Transponierung» bezeichnet.
Diese Praxisverschärfung ist insbesondere für
Investitionen von Private Equity Fonds bedeutsam.
Nach Auffassung des Autors sind die Fälle der «erweiterten
internationalen Transponierung» aber keine «absonderlichen
Gestaltungen» und somit nicht vom Anwendungsbereich
von Art. 21 Abs. 2 VStG erfasst.
Richtigerweise
sollten diese Fälle nach dem gleichen
Massstab
wie bei einer in einem DBA-Staat ansässigen
Akquisitionsgesellschaft beurteilt werden

Inhalt

Inhalt
1 Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
2 Ausgangslage . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 41
3 Die «klassische» internationale Transponierung . . . . . . 42
3.1 Verkauf an selbstbeherrschte Gesellschaft
. . . . . . . . 42
3.2 Einbringung gegen AK/KER in selbstbeherrschte
Gesellschaft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43
3.3 Verkauf an ausländische Gesellschaft . . . . . . . . . . . 43
4 Die «erweiterte» internationale Transponierung . . . . . . 44
4.1 Sacheinlage gegen KER im Hinblick auf spätere
Veräusserung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44
4.2 Verkauf an eine inländische Akquisitionsgesellschaft . . . 45
4.3 Kritik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45
4.4 Nachträgliche Heilung durch Ausbuchung KER . . . . . . 46
5 Weiterveräusserung nach erweiterter internationaler
Transponierung
. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 47
6 Kontext zur Praxis der ESTV bei Akquisitionen
durch Private-Equity-Fonds . . . . . . . . . . . . . . . . 48
7 Exkurs: Transponierung iSv Art. 20a Abs. 1 lit. b DBG . . . 49
8 Fazit . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 49
Literatur .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  50
Praxisanweisungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50

Autor: Stefan Oesterhelt LL.M., RA

Produkt ist ein Teil von:

2020/1 Forum für Steuerrecht

Thomas Kollruss MBA
CHF 106.00